Select Your Style

Choose your layout

Der essbareWildpflanzenPark in Waldeck/Kemnath in der Oberpfalz

 

Was im Herbst 2017 geschah – Große Pflanzaktion Ende Oktober/Anfang November 2017 auf den 13 Teilflächen:

Insgesamt 800 verschiedene Sträucher und 100 verschiedene Bäume wurden in einer großen Pflanzaktion mit tatkräftigen Helfern vor Ort an den einzelnen Teilflächen eingepflanzt. Ein zwar logistisch spannendes Unternehmen, was aber Dank der Unterstützung von Fachkräften und freiwilligen, ehrenamtlichen Tätigen überaus gelungen war. Im Juni 2018 folgt dann endlich die Einweihung des EWILPA Waldeck/Kemnath.

Hier einige Impressionen inklusive Novembernebel:

 

(c) Hans Lukas

(c) Hans Lukas

 

(c) Maximilian Schippl

(c) Maximilian Schippl

 

(c) Maximilian Schippl

(c) Maximilian Schippl

 

(c) Hans Lukas

(c) Hans Lukas

 

(c) Hans Lukas

(c) Hans Lukas

 

(c) Hans Lukas

(c) Hans Lukas

 

 

Was im Juli 2017 geschah:

Pressemitteilung in WIR.LEBEN.OBERPFLAZ am 10.7.2017:
„Rund um Waldeck soll ein Essbarer Wildpflanzenpark entstehen“
Innovativ, nachhaltig und an der Natur orientiert – das zeichnet das Projekt aus, das rund um Waldeck entstehen soll. Der Kemnather Stadtrat befasst sich in seiner Sitzung mit der möglichen Realisierung eines „Essbaren Wildpflanzenparks“ (Ewilpa). Träger der Maßnahme südlich von Waldeck und rund um den Schlossberg wäre der Naturpark Steinwald, Ideengeber sind Dr. Markus Strauß und die Stiftung Ewilpa. „Das Thema wird schon geraume Zeit im Rathaus diskutiert“, schickte Bürgermeister Werner Nickl voraus. In Waldeck habe bereits eine Versammlung stattgefunden, in der die Verantwortlichen von Obst- und Gartenbauverein sowie Heimat- und Kulturverein ihre Bereitschaft erklärt hatten, das Projekt mitzutragen.

HIER WEITERLESEN …

 

Die Details:

In dem schönen Dorf Waldeck bei Kemnath in der Oberpfalz entsteht ab 2016/17 aus insgesamt 13 Teilflächen ein Essbarer Wildpflanzenpark.

Waldeck mit Burgberg. Foto: André Wirsig

Waldeck mit Burgberg
Foto: André Wirsig

Das Bild zeigt den Blick über den historischen Marktflecken Waldeck zum benachbarten Schlossberg mit seiner Burgruine

 

Dieser EWILPA ermöglicht eine Vielfalt der besonderen Art…

  • mit dem  trockenen, felsigen Südhang unterhalb der Burg,
  • mit unterschiedlichen Waldtypen,
  • mit Feldhecken,
  • mit einer Streuobstwiese,
  • mit einer Ackerbrache und
  • mit einer Feuchtwiese.

Sieben Flächen der EWILPA befinden sich dabei auf dem Schlossberg und sechs Flächen in der benachbarten Feldflur westlich von Waldeck.
Ein ca. fünf Kilometer langer Wanderweg wird durch die Parklandschaft führen. Infotafeln werden die unterschiedlichen Themen in den Teilflächen erläutern und auf die wichtigsten essbaren Wildpflanzen hinweisen. So erlebt der Besucher/Wanderer ein abwechslungsreiches und informatives Naturerlebnis.

 

Plan Waldeck Version 2-page-001

(c) Markus Strauß

 

Das Hotel Hollerhöfe in Waldeck wird die Ackerbrache bewirtschaften, um neben dem Schwarzen Holunder aus eigenem Bio-Anbau noch weitere wilde Speisen und Getränke für die Hotelgäste anbieten zu können.

Lageplan_A4 Kopie

(c) www.hoellerhoefe.de – Eine Übersicht über die Einbidnung der Hollerhöfe in das Dorf

 

Einen Einblick in die „Holunderküche“ der Hollerhöfe zeigt das Video „HOLLERBLÜTE – EINE WUNDERWAFFE DER NATUR“ vom ZDF Mittagsmagazin,
welches im Juni 2016 bei den Hollerhöfen gedreht wurde.

 

Im Herbst 2017 wird schließlich die erste Pflanzaktion erfolgen.

Über den weiteren Verlauf werden wir hier an dieser Stelle regelmäßig berichten.

 

Kontakt zu den Hollerhöfen:
Unterer Markt 35a
95478 Waldeck bei Kemnath
www.hollerhoefe.de

NO COMMENTS

Comments are closed.