Select Your Style

Choose your layout

Gesundheitszentrum Seimen in der Nähe von Rottweil:

 

Familie Seimens Beweggründe, die nun zum Ewilpa führen:

Wir leben in der Natur und mit der Natur, unsere Ernährung besteht zu einem großen Teil aus eigenem Gemüseanbau und Wildkräutern, mit welchen wir uns seit Jahren beschäftigen.

Wildkräuter waren die letzten Jahre immer schon Teil unseres Lebens und vor allem die Heilkräuter haben es uns bisher angetan. Aus diesem Grund hat Simone Seimen bereits eine Wild- und Heilkräuterausbildung absolviert.

Nachdem Simone im Frühjahr 2017 einen Vortrag von Dr. Markus Strauß in Rottweil besuchte, sollte sich dies noch intensivieren und wir fassten den Entschluss, selbst aktiv zu werden und einen Ewilpa mit unseren Möglichkeiten und den Gegebenheiten vor Ort ins Leben zu rufen.

Aus dieser Idee entsteht nun Stück für Stück auf 2 Grundstücken mit insgesamt ca. 1,5 Hektar ein Ewilpa nach dem Vorbild von der Stiftung Ewilpa von Dr. Markus Strauß sowie der Mithilfe vieler begeisterter Menschen. Gerne können Sie sich hierzu auch bei uns melden. Wir können jede tatkräftige Hilfe und viele helfenden Hände gut einsetzen. Vielleicht ergeben sich auch berufliche Gemeinsamkeiten und Symbiosen, wir würden uns darüber sehr freuen.

Unser Ewilpa soll ein Ort der Begegnung werden, ein Ort des Lernens, des Miteinanders, ein Ort für Führungen, Kurse und Vorträge, ebenso ein Ort der Besinnung auf unsere ursprüngliche und natürliche Lebens- und Ernährungsweise und den Menschen, die ihn besuchen als Beispiel für eigene kreative Möglichkeiten zum Errichten eines Ewilpa bieten.

Um dies für die Besucher unseres Ewilpa in Theorie und Praxis so wertvoll und Erfahrungsreich wie möglich zu gestalten, werden sowohl Simone als auch Torsten Seimen in 2018 den Zertifikatslehrgang zum Fachberater/in für Selbstversorgung mit essbaren Wildpflanzen bei Dr. Markus Strauß an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen-Geislingen belegen, um die Besucher dann im Spätherbst 2018 bestmöglich zu begleiten.

Bis dahin gibt es noch viel zu tun:

Nachdem wir nun bereits alte Zäune zurückgebaut und Zaunpfosten entfernt haben, sind wir im Moment dabei, die Vorbereitungen zur anstehenden ersten Pflanzung zu treffen.

Zusammen mit der Baumschule Karle werden wir Mitte November einen Pflanzplan erstellen und nach weiteren 2 Wochen Vorbereitung dann Ende November/Anfang Dezember 2017 die ersten alten Obstsorten, Wild-Obst und Beerensträucher sowie Hecken pflanzen.

Eine zweite größere Aktion ist für das Frühjahr 2018 geplant. Hierfür werden wir noch in Kontakt mit den örtlichen Obst- und Gartenbauvereinen und weiteren möglichen Helfer und Unterstützer treten. Gerne können Sie aktiv dabei mithelfen, wir freuen uns auf helfende Hände und das gemeinsame tun.

Hier nun Eindrücke der ersten, größeren Pflanzaktion im November und Dezember 2017:

 

Mit tatkräftigen Helfern aus der Familie sowie zusammen mit der Baumschule Karle konnten noch vor dem ersten großen Wintereinbruch zahlreiche Wildgehölze wie alte Apfelsorten, Pflaume, Birne, Süßkirsche, Sanddorn, Eberesche, Weißdorn, Hagebutte, Aronia, Kornelkirsche, Holunder, Haselnuss sowie Walnuss eingepflanzt werden.

 

Copyright Fotos: Torsten Seimen

Mehr Informationen und Kontakt unter:
Gesundheitszentrum Seimen
www.gesundheitszentrum-seimen.de

NO COMMENTS

Comments are closed.